Die Saison startet JETZT: Fedz vs. Federweißer

Die Saison startet JETZT: Fedz vs. Federweißer

Der Spätsommer ist angebrochen und der Herbst steht schon in den Startlöchern: Die Federweißer-Saison startet! Früher haben wir uns schon Wochen vorher auf diesen Zeitpunkt gefreut, dieses Jahr haben wir schon im Frühjahr, bei den ersten Grillfesten des Jahres, das ein oder andere Gläschen Fedz genossen. Aber wie ist überhaupt das Verhältnis zwischen Fedz und Federweißer? Ernste Konkurrenten oder innige Freundschaft? Wir klären auf!

Federweißer ist ein weißer Traubenmost, der noch nicht filtriert wurde und dessen alkoholische Gärung gerade erst begonnen hat. Bei weiter fortschreitender Gärung wird der Federweißer zum Jungwein. Ist der Gärprozess abgeschlossen, ist aus dem einstigen Traubenmost, Weißwein entstanden. Die innerhalb weniger Tage fortschreitende Gärung ist also der Grund dafür, dass wir den Federweißer nur wenige Wochen im Jahr genießen können. Aber kann man diesen Prozess nicht einfach stoppen?

Kann man! Durch ein neues und patentiertes Verfahren ist es einigen cleveren Köpfen gelungen, die Gärung von weißem Traubenmost zu stoppen. Fedz ist auch ungekühlt über ein Jahr haltbar und kann durch seinen dichten Verschluss, problemlos transportiert werden.

Geschmacklich kann Fedz auf jeden Fall mit dem Original mithalten: Die süß-spritzige Note passt hervorragend zu einem leckeren Stück Flammkuchen!

Fedz ist also nicht als Konkurrenz zu Federweißer zu verstehen – vielmehr als Hommage an das nur begrenzt verfügbare Kultgetränk.

Hier die Gegenüberstellung auf einen Blick:

 FederweißerFedz
Herstellungunfiltrierter, weißer Traubenmost, dessen Gärung gerade begonnen hatunfiltrierter, weißer Traubenmost, dessen Gärung gerade begonnen hat und dann gestoppt wurde
Geschmacksüß, spritzig - einfach lecker!
süß, spritzig - einfach lecker!
Haltbarkeitgut gekühlt wenige Tageauch ungekühlt über ein Jahr
SaisonAnfang September bis Ende OktoberVon Januar bis Dezember!
Transportnur aufrecht, gärt weiter, daher offener Verschlussdicht verschlossen, kann auch auf dem Kopf stehend transportiert werden
Verzehrempfehlunggut gekühlt genießenVor dem Verzehr leicht schütteln, bis die typische trübe Färbung zum Vorschein kommt. Auch wenn er nicht kalt aufbewahrt werden muss, schmeckt er gut gekühlt am besten!

Testet Fedz und überzeugt Euch selbst!

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar